Pellets kaufen – was sollte man darüber wissen?

Kaminöfen, der mit Pellets beheizt werden, erfreuen sich großer Beliebtheit. Heutige Pelletöfen sind einfach zu bedienen, sparsam, haben einen hohen Wirkungsgrad und zudem stellen sie, genau wie jeder andere Kaminofen, einen wunderbaren Blickfang im Wohn- oder Esszimmer dar.

Doch worauf genau sollte man achten beim Kauf der Pellets? Immerhin gibt es erhebliche Unterschiede auf dem Markt

Holzpellets kaufen: Welche Pelletssorten gibt es eigentlich?

Holzpellets werden, wie der Name schon sagt, aus Holz- und Sägespänen hergestellt. Letzten Endes unterscheidet man also Pellets vor allem anhand der verwendeten Holzart, die wiederum einen Einfluss auf die Farbe der Pellets hat. Manche Pellets haben dementsprechende einen höheren Anteil an dunklen Hölzern, andere wiederum beinhalten mehr Sägemehl oder helle Hölzer wie Fichte oder Kiefer.

Woran erkenne ich beim Kaufen der Pellets die Qualität?

Damit die Pellets auch wirklich eine gute Qualität haben, ist es wichtig, zu wissen, worauf beim Pelletkauf geachtet werden sollte. Mittlerweile werden Holzpellets anhand verschiedener Normen und Qualitätsstufen unterschieden. Hierbei gilt neuerdings – seit 2014 – die DIN EN ISO 17225-2 für alle Pellets. Sie regelt alle Mindestanforderungen an Holkzpellets in Bezug auf verschiedene wichtige Eigenschaften wie Größe, Beschaffenheit, Heizwert etc. Derartig ausgezeichnete Pellets bieten ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

Die gängigen Normen bei Holzpellets

Allerdings gibt es darüber hinaus noch weitere Qualitätsmerkmale und Normen, die einige Holzpellets teilweise noch zusätzlich aufweisen:

  • Die ENplus Norm – diese  Norm besagt, dass damit ausgezeichnete Pellets über die oben genannte Norm hinaus noch weiteren Prüfkriterien unterzogen wurden und sogar die Prozesse von der Produktion bis hin zur Lieferung an den Kunden zertifiziert wurden.
  • Das pelprotec/PowerPlus Siegel. Auch hier wird die vorgegebene DIN Norm erfüllt, darüber hinaus verfügt diese Art von Holzpellets noch über eine spezielle Anti-Haft-Versiegelung (meist bestehend aus Pflanzenöl), die direkt auf die Pellets aufgebracht wird. Dies sorgt für ein staubfreies Einblasen und eine bessere Beständigkeit der Pellets gegen mechanische Belastung.
  • Mit DINplus zertifizierte Holzpellets wurden zudem nach den Anforderungen der DIN CERTCO ausgezeichnet, die zur TÜV Rheinlandgruppe zählt. Das Plus signalisiert bereist, dass diese Pellets noch über die bei der regulären DIN geforderten Ansprüche hinaus bessere ergänzende Eigenschaften aufweisen.

Mit dem bloßen Auge kann man eine hohe Pellet-Qualität übrigens meistens eher weniger erkennen. Ein gutes Zeichen ist es allerdings schon mal, wenn die Pellets eine glatte, glänzende Oberfläche aufweisen und keine Risse haben.

 

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com