Trends bei Neubau: Kamin bei Neubauplanung

Ein offener Kamin galt früher als Ausdruck eines gehobenen Lebensstils. Wärme- und Energieeffizienz spielten dabei nahezu keine Rolle, das offene Feuer verbreitete ein wohliges Gefühl von Gemütlichkeit in der kalten Jahreszeit. Heute haben Kamine einen ganz anderen Stellenwert.

Mit einem passenden Kamin verringert jeder Bauherr seine Abhängigkeit von Öl und Gas. Die Ölkrise ist fast schon Geschichte, wer damals oder in Zeiten hoher Öl- und Gaspreise auf den Brennstoff Holz zurückgreifen konnte, war weitgehend unabhängig von den Launen der Öl- und Gas-Produzenten. Dies gilt natürlich auch für die nähere und weitere Zukunft. Deshalb macht es Sinn, bereits bei der Planung für ein neues Gebäude den Betrieb eines Kaminofens zu berücksichtigen.

Welches Schornsteinsystem brauche ich bei Neubau?

Ein Haus, das an die Fernwärme angeschlossen ist oder über eine elektrisch betriebene Wärmepumpe verfügt, benötigt keinen Schornstein. Soll nachträglich ein Kaminofen installiert werden, liegen die entsprechenden Kosten für das Schornsteinsystem in der Regel wesentlich höher als bei einer unmittelbaren Installation während der Bauphase.
Unsere Schornstein-Montagesysteme haben sich bereits in vielen Häusern bewährt. Ein Luft-Abgas-Schornstein aus hochwertiger Keramik versorgt den Kamin raumluftunabhängig mit Sauerstoff. Mit einem zweizügigen Schornstein können verschiedene Brennstoffe gleichzeitig eingesetzt werden. Weiterhin gilt es die Frage zu klären, ob lediglich in einem Raum ein Kaminofen genutzt werden soll oder ob geplant ist, mehrere Feuerstellen einzurichten.

Passender Kaminofen für mein Haus?

Kamine gibt es heute in allen erdenklichen Varianten und Formen. Speckstein, der die Wärme besonders lange hält, findet ebenso Verwendung wie Kacheln oder Stahl. Die Heizleistung reicht von 3 bis 8 kW, je nach Ausführung und System.
Es gibt verschiedene Kaminen und Pelletöfen, vom Kamin mit Sichtfenster bis hin zur kompletten Heizungsanlage. Wird beim Neubau das entsprechende Schornsteinsystem von uns eingebaut, können Sie später das für Sie passende Kaminsystem installieren und nutzen.

Effiziente Kamin - Anlagen: Pelletofen und Kachelofen

Ein Pelletofen wird mit kleinen, verpressten Holzstückchen befeuert, die zu großen Teilen aus unbehandeltem Abfallholz hergestellt werden. Ihre Eigenschaften unterliegen einer Norm, sodass durchgehend eine hohe Qualität des Brennmaterials gewährleistet ist.
Pelletöfen sind leicht zu bedienen, die Pellets lassen sich problemlos nachfüllen. Pelletöfen gibt es in allen Varianten und Designs.

Der Kachelofen besticht durch seine langanhaltende und als sehr angenehm empfundene Strahlungswärme. Je nach Modell wird er mit Scheitholz, Holzschnitzeln oder Pellets betrieben. Traditionelle Kachelöfen, wie sie schon vor hundert Jahren zu sehen waren, sind heutzutage ebenso auf dem Markt wie solche in hochmodernem Design.

Wasserführender Kaminofen
Solche Anlagen heizen nicht nur den Raum, in dem sie installiert sind, sondern können im Prinzip ein ganzes Haus mit Wärme versorgen. Wie bei einer konventionellen Öl- oder Gasheizung, erhitzen diese Anlagen Wasser, das dann etwa über eine Fußbodenheizung seine Wärme abgibt. Einer wasserführende Kaminofen nutzt den Energiegehalt des nachwachsenden Brennstoffs Holz am besten aus.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com